Metropolregion

Ex-Häftling Polizei nimmt 33-jährigen Wohnsitzlosen fest

Bekannten misshandelt

Archivartikel

Weinheim.Weil er einen Bekannten körperlich misshandelt haben soll, sitzt ein 33-jähriger Mann, der keinen festen Wohnsitz hat, seit Dienstag zum wiederholten Mal im Gefängnis. Wie Polizei und Mannheimer Staatsanwaltschaft am Mittwoch gemeinsam mitteilten, soll er am Montag mit seinem 54-jährigen Bekannten zunächst in dessen Laudenbacher Wohnung getrunken haben, ehe er diesen ohne ersichtlichen Grund angegriffen habe. Dabei packte er den älteren Kollegen offenbar am Hals und würgte ihn. Als der Angegriffene sich wehrte, biss der 33-Jährige ihn und trat den bereits am Boden liegenden Mann mit seinen Schuhen gegen den Kopf.

Erst im Oktober entlassen

Bei seiner Festnahme durch die von einer Zeugin alarmierten Beamten, beleidigte er die Polizisten und leistete nach Auskunft der Ordnungshüter erheblichen Widerstand. Einem Beamten versuchte er, gegen das Schienbein zu treten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen. Der 54-Jährige musste vorsorglich in eine Klinik gebracht werden. Der Beschuldigte war erst Ende Oktober aus der Haft entlassen worden. 

Zum Thema