Metropolregion

Beschmiertes Schwein am Carl-Benz-Stadion - erster Verdächtiger ermittelt

Archivartikel

Mannheim/Kaiserslautern.Im Fall eines mit Fußballparolen beschmierten Schweins in Mannheim hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt. Der Mann aus dem Landkreis Kaiserslautern soll an der Aktion beteiligt gewesen sein, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Was er genau getan haben soll, wollte ein Sprecher nicht sagen.

Das mit einer Schmähparole gegen einen Fußballclub besprühte Hausschwein war am Freitag dehydriert und erschöpft auf einem Sportplatz in der Nähe des Carl-Benz-Stadions gefunden worden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Diebstahls und des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Die Beamten gehen von mehreren Tätern aus. In der näheren Umgebung des Stadions fielen drei Fahrzeuge auf, die nach Angaben der Polizei mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Zwei Fahrzeuge, davon ein Kastenwagen, wurden am Donnerstagabend, kurz nach 22 Uhr, wahrgenommen, wie sie durch den Gartenschauweg davonfuhren.

Am Freitagmorgen, gegen 6 Uhr, fiel zudem ein weißer Sprinter auf, der ebenfalls denselben Weg nahm. Die Halter, bzw. die Insassen der Fahrzeuge sind bislang noch nicht ermittelt. Auch die Herkunft des Schweins sei weiter unbekannt. 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu den Fahrzeugen, zu deren Insassen, zur "Aktion" selbst, sowie zur Herkunft des Tieres, die noch immer unbekannt ist, geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0621/174 33 10 zu melden.

Das Schwein, das vor dem Derby zwischen dem SV Waldhof und dem 1. FC Kaiserslautern in Mannheim mit SVW-Schmähbotschaften beschmiert und angebunden wurde, erholt sich derzeit im Tierheim Frankenthal von seiner Tortur. Die Schmiererei sei wohl eine Aktion von Kaiserslautern-Fans gewesen, erklärte der Polizeisprecher.

Zum Thema