Metropolregion

Bewohner und Hund gerettet - Haus unbewohnbar

Weinheim.Aus bislang unbekannter Ursache ist am Samstagmorgen in Weinheim-Lützelsachsen im Keller eines Einfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen, bei dem die beiden Bewohner leichte Rauchgasvergiftungen davon getragen haben. Gegen 9 Uhr kam es zu dem Brand in der Sommergasse, in dessen Folge sich eine starke Rauchentwicklung bildete, teilte die Polizei mit. Der Hausbesitzer konnte das Gebäude selbstständig verlassen. Die Ehefrau flüchtete auf den Balkon im zweiten Stock, wo sie von der Feuerwehr gerettet wurde. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer nach etwa 30 Minuten löschen.

Beide mussten trotz der erlittenen Rauchgasvergiftungen nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden, der Hund der Betroffenen musste jedoch mit Sauerstoff behandelt werden und kam mit Schnittverletzungen in eine Tierklinik. Der Wellensittich des Ehepaares überlebte das Feuer nicht. Das Haus aufgrund der starken Verrussung zunächst unbewohnbar. Die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Zum Thema