Metropolregion

Online-Drogenhandel

BGH hebt Landauer Urteil in Teilen auf

Archivartikel

Landau.Vor dem Landgericht Landau geht es ab September erneut um den einst größten Online-Shop für Drogen „Chemical Love“: Wie berichtet, hatte das Gericht den Sohn eines ehemaligen Stuttgarter Fußballprofis im Juni 2017 wegen Drogenhandels zu 15 Jahren Haft verurteilt. Zudem muss er dem Staat zehn Millionen Euro Erlöse überlassen. Teile der Tatbeute sind allerdings in der Internetwährung Bitcoins – durch Passwörter gesichert – und für die Behörden unerreichbar auf einem virtuellen Konto gebunkert.

Nun hat der Bundesgerichtshof das Urteil punktuell aufgehoben und das Verfahren nach Landau zurückverwiesen, um zu prüfen, ob die Einziehung der generierten Gewinne rechtmäßig war. „Das ist aber eher eine juristische Frage“, erklärt ein Gerichtssprecher auf Anfrage. Ob die drei angesetzten Prozesstage benötigt werden, sei unklar. sin

Zum Thema