Metropolregion

Corona-Krise Die Fährbetriebe in der Region gehen sehr unterschiedlich mit der Situation um / Ungefähr 70 Prozent weniger Kunden

Bis zu 70 Prozent weniger Pendler an Rhein und Neckar

Archivartikel

Rhein-Neckar.Die Pendler sind im Home-Office. Das merken auch die Fähren: „Wir haben 60 bis 70 Prozent weniger Fahrzeugbewegung“, resümiert Jürgen Jacob, Geschäftsführer der Rheinfähre-Altrip. Vor der Corona-Pandemie wechselten täglich 2100 bis 2200 Fahrzeuge die Ufer zwischen Mannheim und Altrip. Jetzt sind es nur noch 650 bis 700. Bei allem Unglück sieht Jacob darin eine Chance: „Unsere Mitarbeiter waren

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4235 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema