Metropolregion

Natur „Kräuterfee“ Dorisa Winkenbach darf nach Wochen wieder geführte Spaziergänge anbieten / Samstag auf Bauernmarkt

Brennnesseln und Bärlauchsamen

Archivartikel

Weinheim.Wildkräuter haben im Frühjahr Hochsaison – und nach den dunklen Monaten schmecken die zartgrünen Vitaminlieferanten besonders gut. Doch wegen der Infektionsschutz-Regeln durfte die Odenwälder Kräuterexpertin Dorisa Winkenbach lange keine Spaziergänge mit Gruppen machen. Unter dem Motto „Die Kräuter kommen zu ihnen“, hat sie daher Büschel und Blätter mit vielen Informationen zusammengepackt und auf dem Weinheimer Bauernmarkt verkauft. Auch am heutigen Samstag, 16. Mai, kann man sie auf dem Marktplatz von 9 bis 13 Uhr treffen.

Am Natur-Genuss-Probierstand gibt es nämlich nicht nur jede Menge Rezeptideen, sondern auch viele Informationen zu den einheimischen Pflanzen. Während der Bärlauch seine Saison schon beendet hat – „ich habe aber noch ein paar Bärlauchsamen dabei“ –, kann man sich und seinem Körper mit frischen Brennnesselspitzen als Tee oder Gemüse etwas Gutes tun: „Er entschlackt und stärkt das Immunsystem“, versichert Winkenbach. Beliebt sei auch das Quiche-Rezept, für das die Nesseln die Hauptzutat liefern. Gemischte Wildkräuter wie Giersch und Schafgarbe, erntefrisch und handverlesen, schmecken am besten im Salat oder Smoothie. Weil ab Montag die Restaurants wieder öffnen – und mehr Platz brauchen, um die Sicherheitsabstände zu gewährleisten – zieht der Bauernmarkt ab kommender Woche übrigens auf den Dürreplatz um. Auch dort will die Kräuterfee ihren Stand betreuen.

Auf Kräuterspaziergänge darf man Winkenbach ebenfalls wieder begleiten: Gerade hat sie aus Stuttgart grünes Licht für diese Lehrveranstaltungen bekommen. In Hessen sind sie – mit Sicherheitsabstand und kleiner Teilnehmerzahl – schon länger wieder erlaubt.

Zum Thema