Metropolregion

Mobilität 2030 will RNV weitgehend alternativ fahren

Bund fördert Kauf von 30 E-Bussen

Archivartikel

Rhein-Neckar.Ein weiterer kleiner Schritt auf dem Weg zu alternativen Antrieben: Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) bekommt nach eigenen Angaben finanzielle Unterstützung von der Bundesregierung für die Anschaffung von 30 Elektrobussen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit plant eine Übergabe entsprechender Förderbescheide für Anfang Dezember in Mannheim. Bis zum Jahr 2030 möchte die RNV einen Großteil ihrer Busflotte auf alternative Antriebe umstellen. Mit der nun zu erwartenden Unterstützung kommt das Unternehmen diesem Ziel ein großes Stück näher.

Große Städte vertreten

Zur Übergabe werden am 2. Dezember neben Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, auch der Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz, die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck sowie Jürgen Odszuck, Erster Bürgermeister in Heidelberg, erwartet. 

Zum Thema