Metropolregion

Dallinger: Rhein-Neckar-Region braucht gemeinsames EU-Förderprogramm

Archivartikel

Die Metropolregion Rhein-Neckar gilt als siebtgrößter Wirtschaftsraum Deutschlands. Der Verbandsvorsitzende Stefan Dallinger meint aber: Im Dreiländereck Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen mit rund 2,3 Millionen Einwohnern steckt noch mehr Kraft.

Heidelberg.Der Verbandsvorsitzende Stefan Dallinger hat sich für ein gemeinsames EU-Förderprogramm der Metropolregion Rhein-Neckar ausgesprochen. "Es gibt leider kein Programm der drei Bundesländer für die Metropolregion", sagte der CDU-Landrat der Deutschen Presse-Agentur. EU-Fördergelder würden nur in jene Regionen gegeben, die Brüssel vorgebe. "Und in der Lesart von Brüssel liegen Regionen in

...
Sie sehen 21% der insgesamt 1947 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00