Metropolregion

Demo und Gegendemo: Hunderte in Landau auf den Straßen

Archivartikel

Landau.Rund ein halbes Jahr nach der Verurteilung des Mörders der 15-jährigen Mia in Kandel sind im nahen Landau am Samstag Hunderte Menschen bei verschiedenen Kundgebungen auf die Straße gegangen. Etwa 100 Demonstranten seien zu einer Veranstaltung des als rechtspopulistisch geltenden "Frauenbündnis Kandel" gekommen, sagte ein Polizeisprecher in Landau. An der Gegendemo des Bündnisses "Aufstehen gegen Rassismus" nahmen dagegen nach Polizeiangaben etwa 800 Menschen teil. "Es ist sehr gut besucht", sagte der Polizeisprecher.

Während der Kundgebungen sei es zu kleineren Störungen gekommen, teilte die Polizei mit. Demnach setzten Beamte Pfefferspray gegen einen Gegendemonstranten ein, der die Polizeikette durchbrechen wollte, um zu der Versammlung des Frauenbündnisses zu gelangen. Gegen den Mann sollte Strafanzeige erstattet werden.

Das Landgericht in Landau hatte im September vergangenen Jahres den mutmaßlich aus Afghanistan stammenden Ex-Freund von Mia zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Richter befanden ihn des Mordes und der Körperverletzung nach Jugendstrafrecht für schuldig. Mia war kurz nach Weihnachten 2017 mitten in einem Drogeriemarkt des nur knapp 20 Kilometer von Landau entfernten Kandel erstochen worden. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt, immer wieder kommt es seither zu Demonstrationen in der Region, teils auch mit Ausschreitungen.