Metropolregion

Musik Hörbehinderte Sängerin für Bundespreis nominiert

Erfolgreiche Debüt-Single

Archivartikel

Schifferstadt.„Ich bin sehr stolz über diese Nominierung“, verrät die Schifferstadter Sängerin Rita Mertel und freut sich schon jetzt auf den 14. Dezember. Dann wird sie unter ihrem Künstlernamen Rita Belmond beim 37. Deutschen Rock & Pop Preis in Siegen auf der Bühne stehen. Für die energiegeladene Musikerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis bedeutet die Teilnahme an dem Bundeswettbewerb sehr viel, denn die 43-Jährige ist fast taub.

„Die Jury hat entschieden, Rita Belmond mit einem der ersten drei Plätze der Kategorien Bester Schlagersong und Bester deutscher Text auszuzeichnen“, heißt es vom Musikerverband, der Deutschen Popstiftung und dem Musikermagazin, die den Wettbewerb organisieren. Wie berichtet, hatte Belmond trotz ihrer Hörbehinderung immer Musik gemacht und im Frühjahr ihre erste eigene Single „Nur ein bisschen Liebe“ aufgenommen. 

Zum Thema