Metropolregion

Kriminalität Nach Attacke auf Oberbürgermeister Gummer

Ermittlungen ergebnislos

Archivartikel

Ludwigshafen/Hockenheim.Gut zwei Monate nach einer Attacke auf den damaligen SPD-Oberbürgermeister von Hockenheim, Dieter Gummer, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen eingestellt. Dies bestätigte das Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen auf Anfrage. „Wir haben zahlreiche Hinweise abgearbeitet, aber keinen Tatverdächtigen ermitteln können“, sagte Polizeisprecher Thorsten Mischler am Mittwoch. Auch beim Motiv nach der Tat tappt die Polizei weiterhin im Dunkeln. Die Akte werde vermutlich in den nächsten Wochen der Staatsanwaltschaft in Frankenthal übergeben. Wenn diese ebenfalls keine Ermittlungsansätze mehr finde, werde das Ermittlungsverfahren eingestellt, so Mischler. Auch die ausgesetzte Belohnung von 5000 Euro habe nicht zu einem entscheidenden Hinweis geführt.

Gummer war am 15. Juli im Hof seines Hauses in Böhl-Iggelheim von einem Unbekannten niedergeschlagen worden. Der heute 68-Jährige erlitt Prellungen, Gehirnblutungen sowie einen Kieferbruch. Er lag tagelang auf der Intensivstation und war vier Wochen in stationärer Behandlung. Der Politiker war seit 2004 Oberbürgermeister von Hockenheim und Ende August planmäßig in den Ruhestand gegangen. bjz/lsw

Zum Thema