Metropolregion

Ermittlungsverfahren gegen Motorradraser – zahlreiche Anwesen durchsucht

Südhessen.Im Rahmen eines umfassenden Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts illegaler Motorradrennen hat die Polizei am Mittwochmorgen weitere Durchsuchungen in Südhessen und dem Rhein-Neckar-Kreis durchgeführt und Beweismaterial gesichert. Wie Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Südhessen in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten, wurden insgesamt sieben Anwesen in Schriesheim, Reinheim, Otzberg, Schaafheim, Lindenfels und Heppenheim durchsucht.

Bereits im März hatten Beamte der Polizeistation Heppenheim zwei 21- und 22-jährige Männer aus dem Kreis Bergstraße vorläufig ermittelt, welche sich unter anderem wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten müssen. Sie sollen am 6. März gegen 15 Uhr auf der Bundesstraße 38 in Rimbach einer Polizeistreife durch riskante Überholmanöver aufgefallen sein. Als die Polizeibeamten die Anhaltezeichen samt Blaulicht und Martinshorn anschalteten, beschleunigten die Biker und flüchteten mit stark überhöhter Geschwindigkeit, wobei sie mehrere Fußgänger, darunter auch Kinder, durch rücksichtslose Fahrweise gefährdeten. Aufgrund von Zeugenhinweisen konnten die mutmaßlichen Täter ermittelt werden.

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen am 25. März stellte die Polizei umfangreiches Beweismaterial sicher, darunter zehn Terabyte Datenträger. Die Auswertung des Datenmaterials ergab weitere strafrechtlich relevante Anhaltspunkte gegen bislang sechs weitere Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Unter anderem sollen sich die Männer als Gruppe gezielt zu Wettrennen auf ihren Fahrzeugen verabredet haben, die sie auf Bundesstraßen im Odenwaldkreis, an der Bergstraße und auch außerhalb von Hessen veranstalteten, wobei sie Geschwindigkeiten deutlich über 200 km/h erreicht und gefährliche Überholmanöver durchgeführt haben sollen.

Auf Grundlage des seit März vorliegenden Beweismaterials hat das  Amtsgericht Darmstadt auf Antrag der Staatsanwaltschaft ergänzende Durchsuchungsbeschlüsse erlassen. In diesem Zusammenhang stellte die Polizei am Mittwochmorgen (11. September) unter anderem vier Motorräder, die nach derzeitigem Erkenntnisstand bei den Fahrten genutzt wurden, sowie Motorradbekleidung, Kameras und umfangreiche Datenträger sicher. Die Führerscheine aller Tatverdächtigen wurden ebenfalls beschlagnahmt.