Metropolregion

Naherholungsgebiete

Erneut reges Besucheraufkommen in den Höhenlagen rund um Heidelberg

Rhein-Neckar.Bei schönstem Sonnenschein hat es am Sonntag erneut viele Menschen in die Höhenlagen rund um Heidelberg und in den Rhein-Neckar-Kreis. Fast überall konnte nach Angaben der Polizei ein erhöhtes Verkehrs- und Besucheraufkommen im Bereich der Naherholungsgebiete festgestellt werden. Neben der Region Königstuhl waren auch die entsprechenden Gebiete im Bereich Heidelberg-Nord (Weißer Stein, Heiligenberg) Weinheim und Sinsheim bei sonnigem Wetter und geschlossener Schneedecke, durchgängig gut besucht.

Die Polizei führte im Bereich des Königstuhls wie in den letzten Tagen zuvor, ein eng mit der Stadt Heidelberg abgestimmtes Verkehrskonzept durch. Gegen 9 Uhr wurde eine Einbahnstraßenregelung aktiviert, nachdem die ersten Parkmöglichkeiten im Bereich Posseltslust nahezu erschöpft waren. Im Bereich der Rodelwiese am Kohlhof kam es wie auch in den zurückliegenden Tagen kurzzeitig zu Verdichtungen des Besucheraufkommens im Auslauf der Wiese. Hier wurden gezielt Beamte eingesetzt, die vor Ort Fußstreifen durchführten und die Besucher sensibilisierten. Diese reagierten überwiegend verständnisvoll.

Im Bereich des Heiligenbergs in Heidelberg-Handschuhsheim war ebenfalls ein erneut großer Andrang von Besuchern festzustellen. Auch hier konnten ein geregelter Ablauf und das Freihalten der Verkehrswege gewährleistet werden.

Die am Vortag eingerichtete Wintersperre im Bereich "Weißer Stein" in der Gemeinde Dossenheim führte laut Polizei auch hier zu geregelten Verkehrsverhältnissen ohne wesentliche Störungen.  In den Gebieten Weinheim und Sinsheim war die Verkehrssituation durchgängig störungsfrei. Im Bereich Heiligkreuzsteinach-Lampenhain hatten sich drei Fahrzeuge im unbefestigten Seitenstreifen der K4122 festgefahren und mussten durch hinzugerufene Abschleppdienste freigeschleppt werden.

Mit Einbruch der Dämmerung nahm der Besucherzustrom deutlich ab, wodurch auch die verkehrslenkenden Maßnahmen im Bereich Königstuhl um 16.50 Uhr aufgehoben werden konnten.

Zum Thema