Metropolregion

VRN Tickets werden ab Januar um rund 2,5 Prozent teurer

Fahrpreise steigen

Rhein-NEckar.Fahrscheine in Bussen und Bahnen des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) werden ab Januar durchschnittlich 2,5 Prozent teurer. Dies haben nach Angaben des VRN die Verbundunternehmen wegen gestiegener Lohn- und Betriebskosten beschlossen. Ausgenommen von der Preiserhöhung sind der E-Tarif und die Green-City-Tickets für die Großwabe Mannheim/Ludwigshafen. Diese Tarife bleiben auch im kommenden Jahr unverändert.

Demnach werden Einzelfahrscheine ab der Preisstufe 2 zwischen zehn und 30 Cent teurer, die Tageskarte für zwei bis fünf Personen zwischen 30 Cent und 4,80 Euro (für fünf Personen im gesamten Verbdungebiet). Auch die Preise für die Wochen-, Monats- und Jahreskarten steigen, je nach Preisstufe. Der Monatspreis fürs Jobticket wird um 1,30 Euro teurer, das Rhein-Neckar-Ticket und das Job-Ticket II um monatlich 2,60 Euro. Das Maxx-Ticket steigt um 1,10 Euro im Monat, das SuperMaxx-Ticket um 1,90 Euro.

. Der Verkehrsverbund macht darauf aufmerksam, dass die durch das Modellstadt-Projekt geförderte GreenCity-Jahreskarte letztmalig zum 1. Januar 2020 bestellt werden kann. Die finanzielle Förderung durch den Bund läuft zum Jahresende 2020 aus. 

Zum Thema