Metropolregion

Kriminalität Bande soll Seniorinnen betrogen haben

Falscher Polizist steht vor Gericht

Archivartikel

Rhein-Neckar.Vor der Jugendkammer des Landgerichts Heidelberg beginnt an diesem Donnerstag, 7. März, ein Prozess gegen einen 21-jährigen Mann, der sich wegen Bandenbetrugs verantworten muss. Gemeinsam mit drei Komplizen, von denen zwei noch nicht bekannt sind, soll er als falscher Polizist von älteren Menschen Bargeld in Höhe von 46 000 Euro sowie Schmuck im Wert von etwa 70 000 Euro erbeutet haben.

Die Staatsanwaltschaft geht von 13 Fällen aus. Der Angeklagte soll mit der Betrugsmasche zwischen April und Juli 2018 in der ganzen Metropolregion und darüber hinaus unterwegs gewesen sein. Die Tatorte lagen unter anderem in Viernheim, Lampertheim, Bad Mergentheim, Birkenau, Heddesheim, Worms, Haßloch, Weinheim und zuletzt Sinsheim.

Als Abholer fungiert

Der junge Mann soll innerhalb der Bande als Abholer fungiert haben, von den getäuschten älteren Damen die Wertsachen entgegengenommen und mit ausgehändigten EC-Karten Bargeld abgehoben haben. Die Kammer des Landgerichts hat für das Verfahren bis zum 25. März acht Termine angesetzt. Insgesamt sind für die Beweisaufnahme 44 Zeugen geladen. bjz