Metropolregion

Fjord-Pferd nach Schnittverletzungen eingeschläfert

Archivartikel

Odenwald.Nachdem ein Fjord-Pferd am letzten Samstag (22.8.) auf einer Weide in der Sensbacher Straße in Ober-Sensbach erhebliche Schnittverletzungen am rechten Hinterbein aufwies, wurde das Tier in einer Fachklinik behandelt. Die Verletzungen waren jedoch so schwerwiegend, dass das Pferd eingeschläfert werden musste.

Die Pferdebesitzerin hat jetzt wegen Tierquälerei Anzeige bei der Polizei erstattet. Nach ersten Einschätzungen wird ein Unfallgeschehen ausgeschlossen. Vielmehr wird davon ausgegangen, dass die schweren Verletzungen durch
Menschenhand zugefügt worden sind. Um den Sachverhalt klären zu können, ist die Polizei auf Zeugenhinweise angewiesen

Zeugen gesucht

Wer am Samstag oder an zurückliegenden Tagen verdächtige Personen im Bereich der Weide bemerkt hat, wird dringende gebeten, sich mit der Polizei (DEG) in Höchst in Verbindung zu setzen. Telefon: 06062 / 9530.

Wie berichtet, häufen sich seit Ende Juni in der Region Straftaten, bei denen Pferde auf Koppeln und in Stallungen mit scharfen Gegenständen meist im Schulter- und Genitalbereich verletzt werden. Fälle gab es etwa in Heidelberg-Pfaffengrund, Plankstadt, Neckargemünd-Dilsberg, Heddesheim-Muckensturm und zuletzt in Wiesloch. Das Polizeipräsidium Mannheim hat zwischenzeitlich die Ermittlunggruppe „Koppel“ eingerichtet. Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 06203/93 050 oder unter der Notrufnummer 110 entgegen.

Zum Thema