Metropolregion

Flugschüler stürzt bei Alleinflug mit Hubschrauber ab

Archivartikel

Speyer.Ein Hubschrauber ist am frühen Dienstagnachmittag am Flugplatz in Speyer abgestürzt. Ein 63-jähriger Flugschüler meldete dem Tower um kurz nach 14 Uhr bei einem Alleinflug nach Polizeiangaben Motorenprobleme, nachdem er zuvor in einer Höhe von 50 bis 100 Metern eine Nachlassen seiner Drehzahl festgestellt habe. Um nicht in die benachbarte Raffinerie zu stürzen, schwenkte der Flugschüler seinen Helikopter in Richtung Flugplatz ab und kam dort etwa 15 bis 20 Meter neben der Start- und Landebahn im Grünen auf der rechten Seite des Hubschraubers auf dem Boden auf.

Der Flugschüler blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich zur Beobachtung in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert. An dem Hubschrauber entstand nach ersten Erkenntnissen Totalschaden. Neben der Polizei war die Feuerwehr mit zwölf Mann im Einsatz. Auch zwei Notärzte waren vor Ort. Der Alleinflug gehörte zum Ausbildungsprogramm des Flugschülers, teilte die Polizei weiter mit.

Zum Thema