Metropolregion

Musikpark Unterschriften für Erhalt der Arbeitsplätze

Geschlossener Musikpark: Petition zum Erhalt der Arbeitsplätze gestartet

Ludwigshafen.Wegen der einsturzgefährdeten Hochstraße Süd ist der Ludwigshafener Musikpark seit Freitagabend geschlossen. Wann die Diskothek am Berliner Platz wieder öffnen darf, ist völlig offen. Geschäftsführer Michael Gebhardt rechnet mit monatlichen Umsatzeinbußen von bis zu 400.000 Euro. 14 Festangestellte und 90 Aushilfen bangen um ihre Jobs. Um deren Arbeitsplätze zu erhalten, ist bei dem Internetportal Avaaz.org eine Petition gestartet worden. Innerhalb eines halben Tages ist diese bereits  mehr als 1000 Mal unterzeichnet worden, quasi sekündlich kommen neue Unterstützer hinzu.

Die Petition mit dem Titel "Sicherung der Arbeitsplätze in Lu Süd/Musikpark" wurde am Dienstagmorgen von Tanja B. ins Leben gerufen. "Durch die Sperrung der Hochstraße sind viele Unternehmen betroffen. Wir kämpfen für alle Arbeitsplätze. Pendler und Anwohner ebenfalls", ist der knappe Kommentar zu der Unterschriftensammlung.

Der Musikpark darf bis auf Weiteres keine Veranstaltungen ausrichten, weil drei Rettungswege auf der rückwärtigen Seite unter der maroden Hochstraße Süd liegen. Am Freitag hatte die Stadt die Unterführungen Mundenheimer und Berliner Straße sperren lassen, da die Standfestigkeit des Bauwerks nicht gewährleistet werden könne.

Hier geht's zur Petition. 

Zum Thema