Metropolregion

Brauchtum Jury nimmt auch in diesem Jahr inkognito die Veranstaltungen der Region unter die Lupe

Gesucht: das schönste Weinfest der Pfalz

Rhein-Neckar.Sie melden sich nicht an und geben sich nicht zu erkennen. Doch sie streifen mit wachen Augen durch die Straßen, Gassen und über die Plätze, registrieren Alltägliches und Ungewöhnliches und verabschieden sich so unerkannt, wie sie gekommen sind: Die Mitglieder der Jury der Pfalzweinwerbung, die in diesen Wochen wieder auf der Suche nach dem „schönsten Weinfest der Pfalz“ sind. 22 der nahezu 200 pfälzischen Weinfeste wurden seit 1997 „gekrönt“ – drei von ihnen aus unterschiedlichen Gründen wieder aus der Reihe herausgenommen.

„Wir suchen jedes Jahr das schönste Weinfest – aber wir prüfen auch anonym, ob die Sieger der Vergangenheit weiter dabei sein dürfen,“ beschreibt Detlev Janik, Geschäftsführer der Pfalzweinwerbung, das strenge Reglement. Immerhin wollen die Jury-Mitglieder mit Vertretern der Weinbranche, Journalisten und Weinhoheiten mit ihrer Wahl das Besucher-Interesse auf Weinfeste lenken, die mit anspruchsvoller Qualität bei Wein und Speisen, Ambiente, Dekoration und Rahmenprogramm überzeugen können. Janik: „Sie sollen die Weinkultur der Pfalz beleben und Maßstab auch für andere Weinfeste sein.“

Niveauvoll und traditionell

Die Kriterien für die Auswahl eines Festes sind im wesentlichen auch die Erwartungen der kritischen Weinfestbesucher: niveauvoll, aber nicht abgehoben; traditionell, aber nicht traditionshörig. Guter Wein und gutes Essen zu vernünftigen Preisen – damit können die Organisatoren der Weinfeste punkten. Janik: „Die gekrönten Weinfeste sollen etwas Besonderes bieten und sich aus der Fülle der nahezu 200 pfälzischen Weinfeste des Jahres herausheben.“ Das Weinfest in Gleiszellen-Gleishorbach war 1997 das erste Pfälzer Weinfest, das die „Krone“ erhielt. Auch in diesem Jahr bietet es vom 6. bis 9. September Weinromantik pur. Vom mittelalterlichen Ambiente profitieren die Feste in Rhodt („WeinTestival“), Hambach („SchwarzRotGold“), Neuleiningen („Burg- und Weinfest“) und Deidesheim („Weinkerwe“). Wo schon die alten Römer Wein verkosteten, kann man dies auch beim Ungsteiner „Weinsommer“ im ehemaligen Römerweingut tun.

Die 19 bisher gekürten Weinfeste sind mit den aktuellen Terminen in einer kleinen, bebilderten Broschüre aufgelistet, die bei Pfalzwein in Neustadt (Tel. 06321 - 91 23 28) oder per E-Mail an info@pfalz oder über die Internetseite www.Pfalz.de angefordert werden kann. rs