Metropolregion

Unfall Rollstuhlfahrer stürzt Hang hinab

Großeinsatz am Leimbach

Polizei und Feuerwehr mussten einen Rollstuhlfahrer in Leimen aus einer misslichen Lage befreien. Wie es gestern in einer Pressemitteilung hieß, war der 74-Jährige am Samstagabend einen anderthalb Meter tiefen Hang hinuntergerutscht und im knietiefen Wasser des Leimbachs gelandet.

Der Mann versuchte Autofahrer durch Winken auf sich aufmerksam zu machen. Der Fahrgast einer vorbeikommenden Straßenbahn erkannte schließlich die Lage und alarmierte die Polizei. Die Beamten mussten die Feuerwehr mit 17 und die DLRG mit zwölf Einsatzkräften zur Hilfe rufen. Sie konnten den Senior schließlich samt Rollstuhl mit einer Drehleiter bergen.