Metropolregion

Hockenheim Verwaltungschef will zu Abschiedsfeier fit sein

Gummer zum zweiten Mal operiert

Archivartikel

Hockenheim/Böhl-Iggelheim.Die Stadt Hockenheim plant für den 23. August die Verabschiedung des Hockenheimer Oberbürgermeisters. „Dieter Gummer wird teilnehmen“, schreibt Stadtsprecher Christian Stalf in einer aktuellen Pressemitteilung. Derzeit befinde sich das Stadtoberhaupt noch im Krankenhaus, werde die Klinik aber voraussichtlich vor dem 23. August verlassen können. Gummer habe noch eine zweite Operation über sich ergehen lassen müssen, so Stalf. Nach dem Eingriff am gebrochenen Kiefer habe diese Behandlung im Zusammenhang mit den Gehirnblutungen gestanden.

Offizieller Akt am 23. August

Für Gummers offizielle Verabschiedung in der Hockenheimer Stadthalle am 23. August ab 19.30 Uhr gibt es 720 Sitzplätze. Die Hälfte davon ist für Ehrengäste reserviert, die andere Hälfte wird an interessierte Hockenheimer Bürger unter Vorlage ihres Personalausweises kostenlos im Ticketshop der Stadthalle verteilt. Der Shop ist dienstags und donnerstags von 17 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Dieter Gummer war am 15. Juli von einem bislang unbekannten Mann im Hof seines Privathauses in Böhl-Iggelheim angegriffen, mit einem Fausthieb niedergeschlagen und dadurch schwer verletzt worden. Dabei hatte er einen Kieferbruch, Gehirnblutungen und mehrere Prellungen erlitten. Die Polizei fahndet weiter nach dem Täter. Eine heiße Spur hat sich jedoch auch nach der Auslobung einer Belohnung in Höhe von 5000 Euro noch nicht ergeben. bjz (Bild: dpa)

Zum Thema