Metropolregion

Gesundheit Mediziner aus Ludwigshafen warnt vor Krebs

Hautärzte treffen sich zu Kongress

Ludwigshafen.Angesichts zunehmender Neuerkrankungen für Hautkrebs hat der Direktor der Hautklinik Ludwigshafen, Professor Edgar Dippel, weitere Aufklärungskampagnen gefordert. Jüngere Menschen würden für sich selbst das Risiko, Hautkrebs zu bekommen, fälschlicherweise oft als nur gering einschätzen. „Vor diesem Hintergrund wären weitere Aufklärungskampagnen sicher sinnvoll“, betonte er vor dem 29. Deutschen Hautkrebskongress in Ludwigshafen (11. bis 14. September). Dippel warnte vor dem Irrtum, dass Sonnencreme umfassend vor Krebs schütze.

Neuerkrankungen nehmen zu

„Der beste Schutz ist aber immer noch, die Sonne zu meiden und so viel Kleidung wie möglich zu tragen“, betonte der 56-Jährige. Sonnenbrände in der Kindheit würden das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken, um das Zwei- bis Dreifache erhöhen. Allgemein würden die Neuerkrankungen weiter zunehmen. Größte Risikofaktoren seien das Freizeitverhalten, aber auch langjährige berufsbedingte Aufenthalte im Freien, etwa bei Landwirten oder Winzern. Bei dem Kongress in Ludwigshafen werden „topaktuell auch die neuesten Ergebnisse dermatologische Studien diskutiert“, kündigte Dippel an. lrs/sal

Zum Thema