Metropolregion

Strafbefehl 3500 Euro nach Hitzetod dreier Tiere im Auto

Hundehalter muss zahlen

Worms.Weil er seine drei Hunde im überhitzten Auto zurückgelassen hatte, muss der Wagenbesitzer einer Entscheidung des Amtsgerichts in Worms zufolge eine Strafe von 3500 Euro zahlen. Die Tiere starben in dem Fahrzeug, das der Mann in Hamm (Kreis Alzey-Worms) geparkt hatte. Der Strafbefehl über 70 Tagessätze je 50 Euro sei rechtskräftig, sagte ein Justiz-Sprecher gestern der Deutschen Pressagentur.

Tierschützer äußern sich kritisch

Zuvor hatte auch die „Wormser Zeitung“ berichtet. Tierschützer kritisierten die Strafe als zu gering. Dem Hundehalter hätte zusätzlich ein Tierhaltungsverbot auferlegt werden müssen, sagte Michael von der Tierrettung Rhein-Neckar dem SWR. Er hatte im Sommer versucht, das Leben der drei großen Hunde –zwei Leonberger und ein Bullmastiff – zu retten. Sehrlrs/sal