Metropolregion

Verkehr Parteien reagieren auf Sperrung der Hochstraße Süd

„Innovative Lösungen“

Archivartikel

Ludwigshafen.Nach der Sperrung der Hochstraße Süd haben die Ludwigshafener Parteien schnelle Maßnahmen gefordert. Wie berichtet hatte die Stadt die Verkehrsverbindung zwischen der Konrad-Adenauer-Brücke und der A650 am Donnerstag wegen Schäden gesperrt.

SPD-Fraktionschef David Guthier pocht nun auf ein „großräumiges Umleitungskonzept“, schlägt eine Taktverdichtung im Öffentlichen Nahverkehr und flexible Lösungen für Arbeitnehmer vor. Ähnliche Forderungen kommen von den Grünen. Es sei Zeit für innovative Lösungen, so Sprecherin Sefda Mollaogullari. „Flickschusterei für den motorisierten Individualverkehr bringt auf Dauer nichts.“

Die Freien Wähler wollen, dass die Stadtspitze spätestens in der Sitzung des Hauptausschusses drängende Fragen beantwortet. Die Linke fordern eine Sondersitzung des Stadtrats. Zudem schlägt die Fraktion vor, mit dem Bund über die Rücknahme der Bauwerke zu verhandeln: Ludwigshafen sei mit der Sanierung der Hochstraßen überfordert.

Die Hochstraße Süd soll mindestens vier Wochen gesperrt bleiben. Die Polizei ruft dazu auf, sie weiträumig zu umfahren – oder auf Busse und Bahnen umzusteigen.

Zum Thema