Metropolregion

Metropolregion Parlament der Region neu formiert

Jetzt 96 statt 93 Mitglieder

Archivartikel

Rhein-Neckar.Die jüngsten Kommunalwahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben auch Auswirkungen auf die Metropolregion. Deren oberstes politisches Gremium, die Verbandsversammlung des Verbandes Region Rhein-Neckar (VRRN) hat 35 neue Mitglieder. Zur konstituierenden Sitzung trafen sich am am Freitag die 96 (zuvor 93) Mitglieder, die sich auf sechs Fraktionen verteilen: CDU (40 Sitze), SPD-Fraktion (21), Grüne (17), Freie Wähler (11), die AfD (4) und die Linke-Piraten-Partei (3).

Inhaltlich wird sich das Gremium mit der Fortschreibung des Regionalplans, Mobilität, Regionalentwicklung und der Vernetzung mit Partnern in Europa und den USA beschäftigen. Verbandsvorsitzender Stefan Dallinger hat nun drei statt zwei Stellvertreter: Lothar Quast (Mannheim), Simone Heitz (Aglasterhausen) und Christian Engelhardt (Kreis Bergstraße). Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz wird weiter den Regionalentwicklungsausschuss leiten, Erster Bürgermeister Christian Specht den Planungsausschuss und Stefan Dallinger den Verwaltungsrat. 

Zum Thema