Metropolregion

Junge lag in einem Müllcontainer

Harthausen/Ludwigshafen. Eine Angestellte hat auf einem Firmengelände in Harthausen (Rhein-Pfalz-Kreis) in einem Müllcontainer die Leiche eines Neugeborenen gefunden. Die Frau habe am Samstag den Abfall trennen wollen, als sie das tote Baby fand, teilte ein Polizeisprecher in Ludwigshafen am Sonntag mit. „Das Kind war keinen Tag alt“, sagte der Sprecher dieser Zeitung auf Nachfrage. Es handele sich um einen Jungen, bestätigte er Medienberichte. In der Rechtsmedizin in Mainz wird das Neugeborene nun obduziert. „Dabei soll herausgefunden werden, ob Gewalt angewandt wurde“, erklärt der Sprecher. Auch ob der Geburtsort in unmittelbarer Umgebung gewesen sei, sei noch unklar.

Vergleichbarer Fall im April

Aktuell laufe die Suche nach der Mutter des Kinds. Zum Stand der Ermittlungen konnte die Pressestelle keine Auskunft geben. Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen, die Angaben zu der Mutter und der Tat machen können. Informationen über die Todesursache werde es voraussichtlich am Montag geben, hieß es.
Erst im April sorgte ein vergleichbarer Fall in Schifferstadt für Aufregung: Dort hatte eine 19-Jährige ihren wohl kurz nach der Geburt gestorbenen Sohn in einen Altkleidersack gelegt. hieß es. (dpa/afs)