Metropolregion

Wurstmarkt

Keine Klagen gegen Volksfest

Bad Dürkheim.Gegen den Bad Dürkheimer Wurstmarkt hat es niemals Klagen wegen Lärmbelästigungen vor Gericht gegeben. Das betonen sowohl Anwohner als auch die Aufsichtsbehörde nach Berichten dieser Zeitung. Auch habe man nicht die Reduzierung der Öffnungszeiten gefordert, so die Nachbarn des Festes. Vielmehr sei die Musik in den Zelten und Fahrgeschäften auf Anordnung der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd stufenweise zurückgefahren worden.

Jahrelang hätten die Anwohner erfolglos darum gebeten, die Lautstärke der Bässe nach Mitternacht etwas zu reduzieren. In den Gesprächen habe sich herausgestellt, dass es die Stadtverwaltung jahrelang versäumt habe, für die Lautstärke-Überschreitung eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen. Der Vorwurf, Anwohner hätten die zeitliche Einschränkung verlangt, sei deshalb unberechtigt.