Metropolregion

Verkehr Autobahn 6 bei Viernheim stundenlang in Richtungen Norden gesperrt / Drei Fahrer kommen verletzt in Krankenhäuser

Kilometerlange Staus nach Lkw-Unfall

Viernheim.Viel Geduld war am Dienstag auf den Autobahnen rund um das südhessische Viernheim gefragt. Nach einer Karambolage mit vier Lastwagen gegen 10.30 Uhr an der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen war die A 6 in Richtung Norden bis 17.20 Uhr gesperrt. Auch auf den Ausweichstrecken und vor der Ausleitung bei Ludwigshafen-Nord war laut Polizei „alles dicht“.

Wegen eines geplatzten Reifens war bereits gegen 9.30 Uhr ein Lastwagen in der Mittelleitplanke gelandet. Verletzt wurde dabei niemand. Da die A 6 aber während der Unfallaufnahme gesperrt werden musste, bildete sich zwischen Viernheimer Dreieck und Autobahnkreuz Viernheim ein Stau. Nach Angaben des Präsidiums Südhessen übersah ein 31-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen gegen 10.30 Uhr das Stauende und fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls seien drei weitere Sattelzüge ineinandergeschoben worden.

Der mutmaßliche Verursacher erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen und kam in eine Klinik. Ein 47-jähriger Fahrer sei mit einem Hubschrauber in ein Ludwigshafener Krankenhaus geflogen worden, ein 25-Jähriger wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert. Der vierte Brummi-Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Schaden liege im sechsstelligen Bereich.

Zum Thema