Metropolregion

Rosengarten Neunjährige mimt Musikikone auf der großen Bühne

Kimberley freut sich auf ihre Rolle als kleiner Falco

Neckarsteinach.Falco ist tot – lang lebe Falco! Zumindest während der rund zweistündigen musikalisch inszenierten Biografie „Falco – Das Musical.“ Für die Darstellung von Johann „Hans“ Hölzel, so der richtige Name des Wieners, wurden die Schauspieler Alexander Kerbst und Stefan Wessel ausgewählt. Bei jeder Aufführung tritt ein Kind aus der Umgebung als „kleiner Falco“ auf.

Heute um 20 Uhr im Mannheimer Rosengarten übernimmt die neunjährige Kimberley van Venrooy aus Neckarsteinach diese Rolle. „Ich freue mich, aber bin auch nervös“, sagt die Viertklässlerin. „Gesucht wurden tanzbegeisterte acht- bis zwölfjährige Jungen und Mädchen aus der Umgebung“, erzählt Kimberlys Vater Jan van Venrooy.

Nach einer schriftlichen Bewerbung hat das Musical-Ensemble sie ausgewählt, um die Rolle des kleinen Falco während einer Tanzeinlage zum Lied „Falco-Superstar“ zu übernehmen. Musik von Falco selbst hat die Neunjährige noch nicht gehört. „Aber ich mag den Song während des Tanzes “, sagt Kimberley. Für ihren Auftritt bekommt sie „lediglich einen groben Rahmen“ vorgegeben berichtet der stolze Vater. Geprobt wird zu Hause. Sie orientiert sich an Videoaufnahmen des lokalen Veranstalters BB Promotion. In Mannheim finden erst heute mehrere Probedurchläufe statt. Anfangs mussten die Übungen hinter Kimberleys zweiter Leidenschaft zurückstehen: „Die Landesmeisterschaft im Kickboxen stand auf dem Programm“, verrät van Venrooy.

Tänzerische Erfahrung hat die Grundschülerin sogar schon. Die Neunjährige tanzt in der Garde in Hirschhorn und Ballett in Schönau im Odenwald. Dennoch gibt es ein Problem: „Ich bin ziemlich aufgeregt“, sagt die Viertklässlerin und lächelt. „Es wird jeden Tag ein bisschen mehr“, bestätigt ihr Vater. Ihre Messlatte liegt dabei sehr hoch: „Sie möchte so gut sein, wie die professionellen Tänzer, die bei der Aufführung dabei sind“, sagt van Venrooy. „Sie ist ein bisschen eine Perfektionistin.“

Erste Fans in der Familie

Etwas Perfektionismus braucht die Viertklässlerin auch, wenn sie den Bekanntheitsgrad des „großen Falco“ erreichen möchte. Der gilt aber schließlich als Musik-Ikone und als einer der Wegbereiter des deutschsprachigen Raps. Seine Single „Rock Me Amadeus“ ist bislang das einzige deutschsprachige Lied, das die Spitze der US-amerikanischen Charts erreichen konnte. Bis zu seinem Unfalltod im Jahr 1998 konnte er mit Titeln wie „Jeanny“ oder posthum mit „Out of the Dark“ weitere Erfolge feiern. Er löste dabei mit ersterem einen Medienskandal in Deutschland aus. Mit nach Angaben des Tournee-Veranstalters Cofo Entertainment über 250 000 Besuchern, ist nun auch Falcos Musical-Biografie eine Erfolgsgeschichte geworden.

Bevor sie mit ihrem Auftritt im Rosengarten zumindest einen zaghaften ersten Schritt in Richtung Rampenlicht macht, hat das Falco-Double aus dem Ort mit den vier Burgen die ersten Fans auf jeden Fall schon sicher. Auch wenn es vorerst die Fotoapparate der eigenen Familie sind: Einem ersten Blitzlichtgewitter muss sich die Neunjährige schon jetzt stellen. labj