Metropolregion

Musik Deidesheimer Jens Ritter liefert berühmter Musikerin kunstvolles Instrument mit 11 000 Swarovski-Steinen

Lady Gaga kauft Gitarre aus der Pfalz

Deidesheim.Seine Instrumente sind Kunstwerke: Ein Bass – gespielt vom Mitbegründer der Rockband Grateful Dead, Phil Lesh –hängt im weltberühmten Smithsonian Museum in Washington, direkt neben einem Instrument des legendären Gitarrenbauers Leo Fender. Auch das New Yorker Metropolitan-Kunstmuseum verfügt über einen Bass von Jens Ritter. Zu dessen Kunden zählten schon Prince und Dough Wimbish, der Bassist der Tourneeband von Madonna. Jetzt hat der Deidesheimer Instrumentenbauer einen weiteren berühmten Namen in seine Kundendatei aufnehmen können: Lady Gaga (Bild: dpa) hat eine Gitarre bei ihm gekauft.

Das Stück glitzert und glänzt aus jedem Blickwinkel: Schließlich bedecken den Korpus 11 000 goldene Swarovski-Steine und verleihen ihm einen höchst individuellen Glanz. „Die hat meine Mitarbeiterin Danuta Leydinger allesamt von Hand aufgeklebt“, berichtet Ritter im Gespräch mit dieser Zeitung. Auf dem Griffbrett – auch das eine Besonderheit – hat der 46-Jährige außerdem Ovale aus 24-karätigem Gold als Einlegearbeiten drapiert.

Es handelt sich bei dem Instrument um das Exemplar einer streng limitierten Edition von Gitarren, die der gelernte Maschinenbautechniker aufgelegt hat. „Sandokan“ hat er die Serie genannt. „Insgesamt wird es nur acht Stück davon geben“, sagt Ritter. Jedes Jahr werden auch lediglich zwei davon angefertigt, um den besonderen und individuellen Charakter zu erhalten.

Modell bei Messe in Mannheim

Lady Gaga hat nun das zweite Exemplar der Serie erhalten. Nummer drei ist gerade in Arbeit und wird offiziell zur großen Gitarrenmesse „Guitar Summit“ im Mannheimer Rosengarten vom 7. bis 9. September offiziell vorgestellt. Für dieses Exemplar gebe es bereits einen Händler in Paris als Interessenten. Zu Weihnachten soll dann Sandokan Nummer vier fertig sein. Dieses Exemplar ist allerdings noch niemandem versprochen.

Persönlich getroffen hat Jens Ritter Lady Gaga, die zu den erfolgreichsten Künstlern der Gegenwart zählt, indessen noch nicht. Den Kontakt zu ihr stellte Nile Rodgers her. Der Musiker und Produzent, der die Funk-Band Chic („Le Freak“) mitgründete und schon für Diana Ross, Madonna, Duran Duran und Daft Punk arbeitete, ist ebenfalls begeisterter Besitzer einer Ritter-Gitarre. Rodgers war dabei, als Ritter einem anderen Kunden aus Brasilien die erste Sandokan-Gitarre überreichte. Er machte ein Foto von dem Instrument, schickte es an Lady Gaga und empfahl es ihr.

Die Künstlerin kaufte schließlich die Gitarre. Der Kaufpreis beträgt 48 000 Euro. Gerne hätte Ritter ihr persönlich das Instrument überreicht. „Ich war schon in New York auf dem Flughafen“, berichtet er von seiner Reise im vergangenen Dezember. Doch dann sei die SMS gekommen, dass Lady Gaga erkrankt sei und alle Termine abgesagt habe. Ritter ließ die Gitarre in New York bei Nile Rodgers, der sie schließlich jetzt Lady Gaga überreichte.

Künstlerin ist begeistert

Eine WhatsApp-Nachricht hat Ritter von der Sängerin und Multi-Instrumentalistin schon bekommen. Darin bedankt sie sich und zeigt sich begeistert von der Gitarre. Der Deidesheimer weiß auch schon, wofür Lady Gaga die Sandokan-Gitarre einsetzen wird. Ab Dezember wird sie ein Jahr lang Shows in einem Hotel in Las Vegas spielen. „Ich werde auf jeden Fall dorthin fliegen und mir eine Show ansehen“, sagt Ritter.

Noch nicht versteigert ist übrigens die Gitarre, die Ritter aus einer Pfälzer Eiche gebaut und ein Jahr lang in einem Riesling-Fass hat reifen lassen. Die Auktion werde via Internet vermutlich im Spätjahr steigen, stellt er in Aussicht und hofft auf einen fünfstelligen Betrag. Der kommt komplett der Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe zugute.