Metropolregion

Verkehr Autobahnpolizei stoppt berauschten Lkw-Fahrer

Langsame Fahrzeuge fallen auf

Archivartikel

Ruchheim.Weil ein langsamer Lastwagen auf der A 61 bei Großniedesheim mehrmals den Mittelstreifen „überfahren“ hat, wollte eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Ruchheim den Richtung Speyer rollenden Lkw auf einen Parkplatz lotsen. „Doch als der Fahrer das „Bitte Folgen“-Signal wahrnahm, verlangsamte er seine Geschwindigkeit noch mehr und blieb schließlich auf der Fahrbahn stehen“, berichtet ein Behördensprecher. Die Beamten geleiteten den 22 Jahre alten Mann aus Italien auf den Rastplatz und unterzogen ihn einer Kontrolle. Diese habe Hinweise auf Drogenkonsum ergeben, was ein anschließender Vortest bestätigte. Deshalb sei dem 22-Jährigen eine Blutprobe entnommen worden.

Seinen italienischen Führerschein nahmen die Polizisten zu den Akten und leiteten ein Strafverfahren ein. Nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung habe der fahrtüchtige Beifahrer das Steuer des Brummis übernommen.

Tuning-Szene kontrolliert

Einen Einsatz löste auch ein extrem langsam fahrender Autokorso aus, der auf der B 9 unterwegs war. Wie die Polizei mitteilte, meldeten mehrere Fahrer den Wagen, dessen Insassen albanische Fahnen aus den Fahrzeugen schwenkten. Zu Straftaten kam es laut Polizei nicht.

Zudem nahmen die Beamten die Tuning-Szene ins Visier. Ein 45-jähriger Passat-Fahrer wurde gestoppt, weil er die vorderen Seitenscheiben mit dunkler Folie beklebt hatte. Ein 25-Jähriger hatte die Rücklichter seines Audi verdunkelt. Beide müssen die Änderungen rückgängig machen, ehe ihre Autos wieder eine Betriebserlaubnis bekommen. 

Zum Thema