Metropolregion

Brauchtum Mundartdichter messen sich in Bockenheim

Limerick zum Finale

Archivartikel

Bockenheim.Mit einer hierzulande kuriosen Gedichtform erweitert in diesem Jahr der Mundartdichter-Wettstreit in Bockenheim sein literarisches Programm: Beim „Finale“ am Samstag ab 14 Uhr im Kerwe-Festzelt wird erstmals ein Sonderpreis für den besten „Pfälzer Limerick“ vergeben. Diese wohl aus England stammende Gedichtform mit rhythmischen Fünfzeilern ist auch in Deutschland seit den 70er Jahren bekannt – vor allem wegen ihrer meist humorvollen „Pointe“.

Ansonsten bleibt beim ältesten Mundartdichter-Wettstreit der Pfalz alles beim Alten: Preisgekrönt werden die zehn besten lyrischen Gedichte in Pfälzer Mundart, die von einer Jury zuvor aus den Bewerbungen ausgewählt wurden. Die Autoren tragen ihre Gedichte selbst auf der Bühne vor und hoffen, dass Thema, Inhalt, Reinheit der Mundart und Vortragskunst die Jury-Mitglieder und das Publikum überzeugen. Mit dem Wettstreit wollen die Ortsgemeinde Bockenheim und der „Förderkreis Mundart“ dem Pfälzer Dialekt ein attraktives Forum geben. 

Zum Thema