Metropolregion

Löwenbaby Lea bleibt vorerst in Landau

Landau.Das weiße Löwenbaby Lea wird wohl noch einige Wochen in ihrer Notunterkunft im Reptilium in Landau bleiben. „Aufgrund der Corona-Krise und den hohen Infektionszahlen sind die Behörden in Spanien geschlossen“, berichtet der Geschäftsführer des Reptilienzoos, Uwe Wünstel (Bild), auf Nachfrage. Dadurch verzögere sich die Transport-Genehmigung und damit der Umzug der kleinen Raubkatze in ein größeres Gehege und zu gleichaltrigen Löwen in der Nähe von Barcelona. Lea war vor einem Monat nach einem Unfall auf der A 5 bei Walldorf in einem Transporter entdeckt worden. 

Zum Thema