Metropolregion

Luchs „Wrano“ erkundet seine neue Heimat im Pfälzerwald

Archivartikel

Waldleinigen.Jetzt streift er auf den eigenen vier Pfoten durch die Welt: Luchsmännchen „Wrano“ verstärkt seit gestern seine Artgenossen im Pfälzerwald. Wie die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz mitteilte, stammt der junge Kuder – wie schon fünf Luchse vor ihm – aus der Slowakei. Das Land unterstützt das Wiederansiedlungsprojekt mit insgesamt zehn Tieren. Die für gestern vorgesehene Freilassung eines weiteren Luchses wurde wegen eines Defekts am GPS-Sendehalsband verschoben und soll dieser Tage nachgeholt werden. Insgesamt 20 Luchse aus der Schweiz und der Slowakei plant die Stiftung bis zum Jahr 2020 im Pfälzerwald anzusiedeln – „Wrano“ ist das zwölfte Tier seit Beginn des Projekts vor drei Jahren. Seine Patenschaft hat die Krombacher Brauerei übernommen.