Metropolregion

Kurioses Polizei stellt aufgemotztes Fahrrad sicher

Mann klettert aus Protest auf Ampel

Archivartikel

Heidelberg.Weil die Polizei ihm sein aufgemotztes Mountainbike abgenommen hat, ist ein 30-Jähriger aus Protest auf einen Ampelmast geklettert. Zunächst hatte eine Streife den Radfahrer am Mittwochabend an der Neckarwiese in Heidelberg gestoppt, hieß es gestern in einer Mitteilung. Die Beamten hätten „nicht schlecht gestaunt“, als der Mann ihnen in hohem Tempo entgegengebraust sei, ohne in die Pedale zu treten. Schnell stellte sich heraus, dass der Bastler sein Rad mit einem Elektromotor umgebaut hatte – ohne eine Erlaubnis. Da der „Daniel Düsentrieb“ uneinsichtig blieb, wurde das Gefährt beschlagnahmt.

Als der 30-Jährige den Heimweg zu Fuß antrat, kündigte er an, „sich auf seine Art und Weise zu bedanken.“ Nachts erschien er tatsächlich beim Polizeirevier in Weinheim und wollte mit den Beamten diskutieren. Wegen seines hohen Alkoholpegels wurde er der Wache verwiesen. Daraufhin kletterte der Unruhestifter auf eine fünf Meter hohe Ampel. Erst als die Feuerwehr mit einer Leiter in Stellung ging, beendete er seine Kletterpartie. Den Rest der Nacht durfte er in einer Zelle verbringen.