Metropolregion

Mehr als 900 Autofahrer sind zu schnell

Archivartikel

Mehr als 900 Fahrzeuge sind am Donnerstagvormittag auf der A6 bei Mannheim Sandhofen zu schnell gefahren. Wie die Polizei erst heute mitteilte, stellten die Beamten bei einer über vier Stunden dauernden Geschwindigkeitskontrolle mehr als 900 Verstöße gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung fest. Ein großes Blitzergerät war im Einsatz und unterstützte die Polizisten bei ihrer Arbeit. Aufgrund der aktuellen Brückensanierung auf der A 6 bei Mannheim/Sandhofen gilt dort derzeit eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h für Pkw. Fahrzeuge ab einem Gewicht von 7,5 Tonnen dürfen nur 60 km/h fahren.

Die Beamten registrierten insgesamt 929 Verstöße, wovon sich 663 im Bereich eines Verwarnungsgeldes bewegten, 266 wurden mit Bußgeldern und Punkten in Flensburg geahndet. Neun Fahrern drohen nun sogar Fahrverbote, weil sie die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit mit mindestens 41 Stundenkilometern überschritten haben. Der schnellste Lkw fuhr 90 km/h, er war also 30 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Der schnellste Pkw fuhr 152 Stundenkilometer - er war somit 52 km/h zu schnell.

Die Autobahnpolizisten stellten noch weitere Verstöße fest. Bei einem 25-jährigen Fahrer kamen nach Auswertung seines Fahrtenschreibers insgesamt fünf Geschwindigkeitsverstöße ans Licht. Er musste 500 Euro an der Kontrollstelle hinterlegen. Seinen Spediteur erwartet zudem eine Anzeige mit einem drohenden Bußgeld in Höhe von über 1300 Euro. Die Polizei hat vor, die Überwachungsmaßnahmen im dortigen Bereich der A6 wegen der erhöhten Unfallgefahr zu intensivieren. (pol/tge)