Metropolregion

Verkehr Mehrere Unfälle beschäftigen Rettungskräfte

Missglücktes Manöver

Archivartikel

Rhein-Neckar.Ein 35-jähriger Mercedes-Fahrer ist am frühen Freitagmorgen auf der A 5 bei Schriesheim schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Sattelzug gegen vier Uhr einen anderen überholt. „Der mit hoher Geschwindigkeit herannahende Mercedes-Fahrer hat die Situation wohl zu spät erkannt und versuchte noch, auszuweichen“, berichtet ein Behördensprecher. Bei dem Ausweichmanöver auf den Seitenstreifen rutschte die rechte Seite des Mercedes unter den Lkw-Anhänger. Der 35-Jährige sei zwar selbst aus dem Auto gestiegen, aber dennoch schwer verletzt gewesen. Er kam in eine Klinik.

Stockungen in einer Nachtbaustelle auf der A 5 bei St. Leon-Rot hat ein 61-jähriger Klein-Lkw-Fahrer ebenfalls zu spät erkannt. Laut Polizei krachte er nahezu ungebremst auf einen stehenden Laster, der auf einen weiteren Transporter geschoben wurde. Die Trucker blieben unverletzt, der Schaden liegt bei rund 95 000 Euro.

Fleisch und Möhren

Weil die Ladung eines Fleisch-Lkw nicht richtig gesichert war, rutschten mehrere Kisten mit Naturdärmen bei Landau auf die A 65. Auf einer Strecke von zehn Metern sei die Fahrbahn so glitschig geworden, dass die Ausfahrt Landau-Süd zwei Stunden gesperrt werden musste. Bei Seckenheim hat ein Landwirt acht Tonnen Futterkarotten verloren, die zu Brei gefahren wurden. Laut Polizei waren die Seitenwände des Anhängers aufgegangen.

Zum Thema