Metropolregion

"Mit Leidenschaft kommt der Erfolg"

Susie Wolff, ehemalige Formel-1-Rennfahrerin

Frau Wolff, warum sind Sie Rennfahrerin geworden?

Susie Wolff: Geschwindigkeit, Adrenalin und Wettkampf! Es macht mir einen Riesenspaß. Meine Passion war schon als junges Mädchen das Kartfahren. Mit 13 bin ich dann mit meiner Familie zu einem Formel 3 Rennen gegangen. Dort wusste ich, dass ich Rennfahrerin werden möchte. Wenn du Leidenschaft für etwas empfindest, dann kommt auch der Erfolg. Und so habe ich es in die Formel 1 geschafft.

Warum sollten Mädchen Motorsport machen?

Wolff: Warum denn nicht? Das ist die eigentliche Frage. Bei Motorsport geht es um Leistung. Warum also sollten nicht auch Mädchen Rennen fahren? Für mich war das Geschlecht nie ein Thema. Es gibt aber leider fast keine Frauen im Motorsport. Ein Grund dafür ist die geringe Zahl an weiblichen Vorbildern in diesem Bereich. Auch finden nur wenige Mädchen Zugang zum Motorsport. Deshalb haben wir "Dare To Be Different" gestartet und schon 35 000 Mädchen in Großbritannien erreicht.

Welchen Ratschlag können Sie jungen Mädchen, die vom Motorsport träumen, geben?

Wolff: Go for it! (Nur zu!). Manchmal denken wir, ich schaffe es nicht meine Ziele zu erreichen. Aber es geht darum, dass man nicht aufgibt. Ich habe nicht aufgegeben und habe es so bis in die Formel 1 geschafft. hhk

Zum Thema