Metropolregion

Nach Familiendrama mit zwei toten Kindern – Eltern unter Mordverdacht

Archivartikel

Mörlenbach.Nachdem am Freitagmorgen zwei tote Kinder in einem brennenden Haus im südhessischen Mörlenbach gefunden worden waren, stehen die Eltern unter Mordverdacht. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, sind der 58-jährige Mann und seine 46-jährige Ehefrau dringend verdächtig, den Tod des zehnjährigen Mädchens und des 13-jährigen Jungen herbeigeführt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt stellte demnach gegen beide einen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls wegen Mordes gegen die Eltern. Das  zuständige Amtsgericht soll im Laufe des morgigen Samstags darüber entscheiden.

Am Freitagmorgen war es gegen 7.20 Uhr im Ilsenklinger Weg zu einem Wohnhausbrand gekommen, bei dem die toten Kinder im Zuge der Löscharbeiten tot aufgefunden worden waren. Die Eltern der Kinder wurden von der Feuerwehr lebend aus einem Auto mit laufendem Motor geborgen. Das Fahrzeug stand in der geschlossenen Garage des Hauses. Das  Ehepaar ist außer Lebensgefahr und wird in einer Klinik behandelt.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen sei von einem Familiendrama aufgrund von massiven finanziellen Problemen der Familie auszugehen, heißt es in der Mitteilung. Zur Klärung der Todesursache der beiden Kinder wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet.

Zwangsversteigertes Haus sollte neuen Besitzern übergeben werden 

Das Haus steht in einer gutbürgerlichen Wohngegend im Ilsenklinger Weg im Ortsteil Bettenbach (Kreis Bergstraße) an den Ausläufern des Odenwalds. Das Haus war nach Angaben eines Insolvenzverwalters, der vor dem Gebäude mit Journalisten sprach, zwangsversteigert worden und sollte an diesem Vormittag den neuen Besitzern übergeben werden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen.

Mörlenbach liegt zwischen Darmstadt und Heidelberg an der hessischen Bergstraße. Die Gemeinde zählt rund 10 000 Einwohner. Die kleine Ansiedlung Bettenbach befindet sich im Südwesten des Gemeindegebiets.

Zum Thema