Metropolregion

Auto an Land gezogen (mit Fotostrecke und Video)

Neckarhausen: Auto rollt von Fähre und versinkt im Neckar - zwei Personen tot

Archivartikel

Neckarhausen/Ladenburg.Von der Fähre bei Neckarhausen ist am frühen Samstagabend ein Auto in den Neckar gerollt und gesunken. Nach Angaben der Polizei befanden sich dabei zwei Personen in dem Wagen. Diese konnten am späten Abend nur noch tot geborgen werden, wie ein Sprecher der Polizei Mannheim auf Nachfrage bestätigte.

"Wir gehen von einem Unglück aus", sagte ein Sprecher der Polizei in Göppingen, in deren Zuständigkeit der Unfall auf der Wasserstraße fällt. Bei dem Fahrer handelt es sich demnach um einen 86 Jahre alten Mann aus der Region, im Wagen befand sich auch seine 76-jährigen Frau. Wie die Behörde mitteilte, hatte gegen 18.20 Uhr eine Angestellte bei den beiden Insassen des Pkw, der sich ganz vorne auf der Fähre befand, abkassiert. Danach rollte das Auto langsam nach vorne. Kurz vor der Abschrankung erkannte ein Beobachter noch das Aufleuchten der Bremslichter.  

Der Wagen machte dann offensichtlich einen Satz nach vorne und fiel ins Wasser, so die Polizei. Der Pkw versank sehr schnell unter der Fähre und blieb in einer Wassertiefe von rund zwei Metern auf dem Dach liegen. Ein Passant, der sich am Ufer befand, alarmierte die Polizei, die Feuerwehr und die DLRG. Die Rettungskräfte hatten am Abend das Auto am Grund des Neckars geortet, konnten die Personen zunächst aber nicht befreien. Gegen 20.50 Uhr hoben Feuerwehrtaucher den Pkw mit Luftkissen, danach wurde er an Land gebracht.

Die Fähre war von der Neckarhausener Seite aus in Richtung Ladenburg unterwegs - der Vorfall ereignete sich in der Mitte des Flusses. Das Fahrzeug des älteren Ehepaars war zu dem Zeitpunkt das einzige auf der Fähre. Autofahrer müssen auf der Fähre den Motor abstellen und einen Gang einlegen, sagte eine Polizeisprecherin. Der 86-Jährige hatte seinen Motor nach derzeitigen Erkenntnissen aber auf der Fähre nicht abgestellt. Man habe ihn auch nicht mehr rechtzeitig darauf hinweisen können, sagte eine Sprecherin.

Ob die Schranke der Fähre zum Unglückszeitpunkt offen oder geschlossen war, blieb zunächst unklar. Aber selbst eine geschlossene Schranke würde ein Fahrzeug nicht aufhalten, sagte eine Polizeisprecherin. "Man geht im Moment von einem Unglücksfall aus, aber es wird natürlich in alle Richtungen ermittelt", sagte eine Sprecherin.

Polizisten aus Ladenburg, die nach kurzer Zeit am Unglücksort eintrafen, sollen noch versucht haben, schwimmend das Auto zu erreichen. Sie scheiterten aber mit ihrem Rettungsversuch, so ein Sprecher der Mannheimer Polizei im Gespräch mit dieser Zeitung.

Aufgrund des Unglücks war die Schifffahrt auf dem Neckar zwischen Feudenheim und Schwabenheim gesperrt. Die Wasserschutzpolizei Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zum Thema