Metropolregion

Verkehr Viele Unfälle beschäftigen Polizei und Rettungskräfte / 28-Jähriger in Lebensgefahr

Pedelec-Fahrer tödlich verletzt

Archivartikel

Rhein-Neckar.Schwere Verkehrsunfälle haben das Pfingstwochenende in der Region überschattet. Wie die Polizei mitteilte, wurde ein 57 Jahre alter Pedelec-Fahrer zwischen Mutterstadt und Ludwigshafen vom Wagen einer 25-Jährigen erfasst und so schwer verletzt, dass er an der Unfallstelle starb. Der Mann wollte eine Landstraße überqueren.

Ein 28 Jahre alter Autofahrer schwebt nach einem Unfall am Samstag in Walldorf in Lebensgefahr. Wie die Polizei mitteilte, war der BMW-Fahrer „mit weit überhöhter Geschwindigkeit“ Richtung Rauenberg unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve habe er die Kontrolle über den Wagen verloren, sei zu weit nach links geraten und mit dem Mercedes einer 54-Jährigen kollidiert, die vor der roten Ampel auf der Linksabbiegerspur wartete. Durch diese Kollision sei der BMW auf die Gegenspur geschleudert worden und mit voller Wucht gegen einen Ampelmasten geprallt. Der Unfallfahrer wurde in seinem zerstörten Wagen eingeklemmt. Die 54-Jährige wurde leicht verletzt.

Bei einem Unfall mit vier Fahrzeugen auf der A 5 zwischen Walldorf und Heidelberg sind am Samstag vier Menschen verletzt worden. Hier war laut Polizei ein 47-jähriger Autofahrer auf einen abbremsenden Jeep aufgefahren, der in den Wagen des Vordermanns geschoben wurde. Ein Golffahrer erkannte die Unfallstelle zu spät und fuhr auf. sin

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/region

Zum Thema