Metropolregion

Experiment Forscher untersuchen Einfluss von Schwerelosigkeit

Pfälzer Hefe kehrt aus Weltall zurück

Neustadt/Kiruna.Ein Hefepilz aus der Pfalz hat am Donnerstag einen Kurztrip ins All gemacht. Die Kultur aus dem Labor des Weincampus Neustadt war an Bord einer Höhenforschungsrakete, die um 04.21 Uhr nahe Kiruna in Schweden in etwa 260 Kilometer Höhe geschossen wurde. Das berichteten die Mikrobiologin Friederike Rex vom Weincampus und Dominik Rödel vom BierProjektLandau, zwei Initiatoren der Aktion, an der auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt beteiligt ist.

Der Flugkörper, der etwa sechs Minuten in Schwerelosigkeit verbrachte, wurde wenig später am Boden geborgen, an Bord zwei Röhrchen mit Hefelösung. Rex und Kollegen wollen untersuchen, ob Beschleunigung, Strahlung und Schwerelosigkeit Einfluss auf das Genom der Hefe hatten, die das für den Menschen wichtige Vitamin B12 bilden kann. Geklärt werden soll, ob Hefe im All die B12-Versorgung sichern kann. Der Mensch kann B12 nämlich nicht selbst bilden. Um herauszufinden, ob die Zellen intakt sind, wollen die Forscher versuchen, damit Wein und Bier zu machen.

Nach Rex’ Angaben ist es wohl das erste Mal, dass Forscher Hefe ins All schickten. „Ich freue mich sehr, dass es endlich geklappt hat“, sagte sie. Man habe „den entscheidenden Schritt“ gemacht.