Metropolregion

Weinbau Weine vom Haardtrand schneiden beim Konkurrenzkampf des Fachverlages Meininger bestens ab / Sieben von 24 Medaillen / Bassermann-Jordan ganz vorne

Pfälzer Riesling räumt beim Wettbewerb ab

Archivartikel

Neustadt.Die Pfalz machte ihrem Ruf als bedeutendstes Rieslinganbaugebiet der Welt alle Ehre. Beim weltweit größten Wettbewerb der Weißwein-Rebsorte „Best of Riesling“ des Neustadter Fachverlags Meininger belegten Pfälzer Winzer in den acht Kategorien zweimal den ersten, zweimal den zweiten und dreimal den dritten Platz und machten damit die Pfalz mit sieben von 24 möglichen Medaillen zum erfolgreichsten Anbaugebiet der Welt.

Ilka Lindemann, Chefredakteurin der Fachzeitschrift „Weinwelt“, staunte: „Selbst in der Spitze gab es dieses Jahr eine große Bandbreite an Stilrichtungen.“

Klassensieger wurde in der Kategorie Riesling trocken mit moderatem Alkoholgehalt das Deidesheimer Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan mit einem 2018er VDP-Ortswein vor dem Weingut Studier Ellerstadt) mit einem 2017er Master-Riesling. Die zweite Goldmedaille für die Pfalz holte das Weingut Neiß (Kindenheim) bei den trockenen Lagen-Rieslingen mit einem 2017er Kindenheimer Burgweg. Dritter in dieser Kategorie wurde das Freinsheimer Weingut Rings mit einem 2017er Ungsteiner Weilberg.

Das Deidesheimer Bassermann-Jordan-Weingut holte in der Kategorie „Edelsüß“ mit einem 2018er Forster Pechstein auch eine Silbermedaille – Dritter in dieser Abteilung wurde das Weingut Neiss mit einem 2018er Kindenheimer Burgweg. Ebenfalls einen dritten Platz gab es für das Böchinger Weingut Sauer für eine 2016er Gleisweiler Hölle in der Kategorie Lagen-Riesling trocken mit moderatem Alkoholgehalt.

Drei Sonderpreise wurden außerhalb dieses offiziellen Wettbewerbs vergeben, der 2005 vom rheinland-pfälzischen Weinbauministerium in zunächst zweijährigem Turnus initiiert wurde. Seit 2012 übernahm der Meininger-Verlag die Organisation und stieg auf jährliche Präsenz um. Die Sonderpreise gingen für den besten Steillagen-Riesling an das Weingut Dautel (Bönnigheim/Württemberg), für den besten europäischen Riesling trocken an das niederösterreichische Weingut Roman Gritsch in der Wachau und für den besten trockenen Riesling im Lebensmittel-Einzelhandel an die Württembergischen Weingärtner mit ihrer Edition Gourmet.