Metropolregion

Corona-Verordnung Ermittler befassen sich mit Verstößen

Polizei löst Partys auf

Archivartikel

Hockenheim/Ketsch.Weil mehr als 30 Jugendliche ohne Abstand und Masken unter einer Autobahnbrücke bei Hockenheim eine Party gefeiert haben, hat ein Passant die Polizei alarmiert. Als drei Streifenwagenbesatzungen eintrafen, hätten die Teilnehmer im Alter zwischen 14 und 18 Jahren bei lauter Musik in einem großen Pulk zusammen gestanden und ausgiebig dem Alkohol zugesprochen. „Der Hinweis, dass Treffen von mehr als 20 Personen aufgrund der geltenden Corona-Verordnung nicht zulässig sind, stieß bei den meisten Teilnehmern auf Unverständnis“, so ein Polizeisprecher. Die Beamten lösten die Versammlung auf und ließen die „Partygäste“ den Müll wegräumen.

Wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung wird auch gegen die 21-jährigen Initiatoren einer Technoparty ermittelt, die in Ketsch nahe der B 291 gefeiert wurde. Anwohner hatten sich über den Lärm beschwert. Als eine Streife eintraf, hätten über 100 Gäste gefeiert. Die Veranstaltung, bei der auch eine Bühne sowie ein Verkaufs- und Technikzelt aufgebaut war, sei aufgelöst worden. 

Zum Thema