Metropolregion

Verkehr Verbotene Wendemanöver nach Unfall

Polizei stoppt Geisterfahrer

Rhein-Neckar.Wenig Geduld konnten einige Autofahrer nach einem Auffahrunfall in der einspurigen Baustelle auf der A 656 zwischen Seckenheim und Heidelberg aufbringen. Sobald der Verkehr stockte, wendeten nach Polizeiangaben von gestern einige Pkw-Lenker verbotenerweise und rollten als Geisterfahrer zur Ausfahrt Seckenheim zurück. Eine Streifenwagenbesatzung setzte dem Treiben ein Ende und dirigierte die Irrläufer wieder auf die richtige Fahrbahn. Zu Unfällen kam es glücklicherweise nicht.

Ausfahrt verpasst

Anders endete eine Geisterfahrt im südpfälzischen Germersheim. Auf der Bundesstraße 9 verursachte ein Falschfahrer einen Unfall mit zwei Leichtverletzten und einem Schaden von 50 000 Euro. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Fahrer die Ausfahrt zur B 35 nach Karlsruhe verpasst. Daraufhin wendete er sein Auto, fuhr 500 Meter zurück mitten in den Gegenverkehr und krachte frontal in einen entgegenkommenden Wagen. Die Bundesstraße 9 war mehr als zwei Stunden gesperrt. sin