Metropolregion

Polizei zieht Bilanz zum Tag der Deutschen Weinstraße

Archivartikel

Mehrere Unfälle durch Unachtsamkeit, aber vor allem durch Alkoholkonsum verzeichnete die Polizei am Sonntag beim „Erlebnistag Deutsche Weinstraße“. Über 200 000 Menschen drängten sich auf der für Autos und Motorräder gesperrten Weinstraße zwischen Bockenheim und Schweigen.

Bereits kurz nach der Eröffnung des Weinstraßentags kam nach Angaben der Polizei eine 70-jährige Radfahrerin in Edesheim von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem neben der Fahrbahn stehenden Stromkasten. Durch die Kollision erlitt die Frau eine Platzwunde am Kopf und musste in ein Krankenhaus. Einen Helm trug sie nicht.

Gegen Mittag stürzte ein siebenjähriges Mädchen mit ihrem Fahrrad auf der L512 zwischen Maikammer und Edenkoben. Das Kind erlitt Schürf-und Platzwunde und kam in ein Krankenhaus. In der Weinstraße in Edenkoben öffnete eine 42-jährige Autofahrerin ihre Fahrzeugtür, ohne auf eine nachfolgende Radfahrerin zu achten. Es kam zur Kollision, die 23-jährige Radfahrerin wurde dabei verletzt.

Schlangenlinienfahrend kam gegen 15 Uhr ein 27-jähriger Radfahrer einer Streife in Edesheim entgegen. Hinterher fuhren mehrere Autofahrer, die ihn hupend zum Anhalten bewegen wollten. Die Beamten konnten den Mann in der Ruprechtstraße stoppen. Weil der Test 1,65 Promille ergab, wurde eine Blutprobe angeordnet.

Ordnerin wirft Schoppenglas

Mit 1,25 Promille intus raste ein 24-jähriger Radfahrer auf der L516 bei Maikammer in eine Ordnerin, die ihm aus Verärgerung ein Schoppenglas hinterherwarf. Die Frau konnte unerkannt flüchten, der Radfahrer musste zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle.

Zu Handgreiflichkeiten zwischen zwei Radfahrern kam es gegen 16 Uhr auf der L 516 bei Maikammer. Aus bislang ungeklärter Ursache schlug eine unbekannte Radfahrerin einem 24-jährigen Radfahrer ein Schoppenglas gegen den linken Oberarm. Durch die Glasscherben erlitt dieser neben einer Platzwunde am Arm eine Schnittverletzung an der linken Halsseite. Bei einem anschließenden Wortgefecht kam ein Mann hinzu und schlug dem 24-Jährigen, der 1,24 Promille Alkohol intus hatte, noch ins Gesicht. Unerkannt konnten beide entkommen. Der 24-jährige Mann kam in ein Krankenhaus.

Renitenter Betrunkener muss gefesselt werden

Ein 27-jähriger Mann mit 2,1 Promille muss sich wegen Widerstand und Beleidigung verantworten, da er kurz nach 19.30 Uhr auf der Dienststelle erschien und ein sichergestelltes Fahrrad zurückhaben wollte. Da er das Rad nicht ausgehändigt bekam, beleidigte er einen Polizeibeamten. Da er dabei immer renitenter wurde, musste er gefesselt werden. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

Mit einem Schoppenglas in der Hand stürzte gegen 19.30 Uhr in der Bahnhofstraße in Maikammer ein 24-jähriger Radfahrer, weil er mit 1,2 Promille die Kontrolle über sein Fahrrad verloren hatte. Mit Schürf- und Schnittwunden kam er in ein Krankenhaus.

Zum Thema