Metropolregion

Radlader auf Reisen - mit „entspannten“ 20 Stundenkilometern über die A6

Lampertheim/Altlußheim/Mannheim.Ein 61-jähriger hat sich am Mittwochmorgen mit seinem Radlader auf eine Reise entlang der Autobahn gemacht. Wie die Polizei mitteilte, startete der Mann in den  Morgenstunden in Lampertheim, um von dort mit seinem "Dienstwagen" nach Altlußheim auf eine dortige Baustelle zu fahren. Gegen 8.30 Uhr wurde der Fahrer der Autobahnpolizei in Mannheim gemeldet. Zeugen informierten die Beamten über einen kleinen, gelben Radlader auf dem Seitenstreifen der A6 bei Sandhofen in Richtung Autobahndreieck Viernheim.

Mit „entspannten“ 20 km/h sei der Mann unterwegs gewesen, schilderte die Polizei den Einsatz weiter. Immerhin beträgt die Distanz zwischen Lampertheim und Altlußheim etwa 50 Kilometer. Rund zweieinhalb Stunden wäre der 61-Jährige also unterwegs gewesen. Das Navi zeigte ihm die Route als geschicktesten Weg zur Arbeit an, worauf sich der Mann ohne Bedenken verlassen hatte.

Eine Vielzahl von Verkehrsteilnehmern habe den 61-Jährigen zum Stoppen bewegen wollen, heißt es seitens der Polizei weiter. Davon unbeeindruckt setzte er seine Reise fort.

Autobahnkreuz bewegt Fahrer zum Anhalten

Das änderte sich jedoch am Autobahnkreuz Viernheim: Hier seien dem Radlader-Fahrer, der über keine Deutschkenntnisse verfügt haben soll, die vielen Fahrspuren zu unübersichtlich gewesen. Er entschloss sich also, anzuhalten und meldete sich bei der Polizei. Von zwei Streifen wurde er schließlich nach Mannheim begleitet, wo ihn der Chef abholte. Dieser kümmerte sich auch um den weiteren Transport des Radladers.