Metropolregion

Kooperation Polizeikontrollen im Dreiländereck

Reihenweise Straftaten

Rhein-Neckar.Hehlerei, Betrug oder Diebstahl – bei einer länderübergreifenden Kontrolle haben Polizeibeamte der Präsidien Mannheim, Südhessen und Rheinpfalz verschiedenste Straftaten festgestellt. Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz hatten zehn Fahndungsteams die Transitstrecken ins Visier genommen. „Der Einsatz war nötig und erfolgreich“, bilanziert ein Sprecher des Präsidiums Rheinpfalz.

Diebesgut eingezogen

So ermitteln die zuständigen Behörden nun wegen Hehlerei, Verstößen gegen das Arzneimittel- und Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Fahrens ohne gültige Haftpflichtversicherung. Drei Autofahrern sei nach dem Konsum von Rauschgift die Weiterfahrt untersagt worden, zudem mussten sie zur Blutprobe.

Gegen zwei Personen sei ein Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein eingeleitet worden. Außerdem stellten die Einsatzkräfte hochwertiges Diebesgut und 23 Pakete mit minderwertigen Topfsets sicher. „Da die oft zu völlig überteuerten Preisen an gutgläubige Menschen verkauft werden, haben wir sie zur Verhinderung von Betrugsaktionen eingezogen“, so der Sprecher. sin