Metropolregion

B 37 gesperrt, Busverkehr umgeleitet

Rhein-Neckar: Hochwasser durch Starkregen

Rhein-Neckar.Der anhaltende Regen der vergangenen Tage führte in der Region zu leichtem Hochwasser. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, sind im Rhein-Neckar-Kreis mehrere Zuflüsse des Neckars betroffen, seit Sonntagabend sind mehrere Straßen gesperrt.  In Heidelberg und Mannheim sind Anstiege von Neckar und Rhein zu verzeichen. Im Bereich der Alten Brücke in Heidelberg ist die B 37 bereits gesperrt und teilweise überflutet. Dort geparkte Fahrzeuge wurden aus dem gefährdeten Bereich ageschleppt, teilte die Polizei mit. „Die Situation ist nicht vergleichbar mit den Starkregen-Überschwemmungen vor knapp einem Jahr“, so ein Polizeisprecher. Der Busverkehr der Linien 30, 33 und 35 wird über den Schlossbergtunnel umgeleitet. Auch in Eberbach mussten einige Autos abgeschleppt werden, da Straßen drohten, überspült zu werden. Trotz sinkender Wasserstände ab Dienstag müssen die Straßen vorerst gesperrt bleiben, sagte ein Sprecher der Polizei. 

Zwischen Heilbronn und der Schleuse Feudenheim ist der Neckar seit Sonntagabend für die Schifffahrt gesperrt, teilte das Schifffahrtsamt Heidelberg mit. Die Sperrung werde voraussichtlich am Dienstag noch andauern. Auch im Raum Stuttgart  sei der Neckar nicht befahrbar. Der Rheinschifffahrt ist laut dem Schifffahrtsamt Mannheim bisher nicht betroffen. 

"Im Bereich der Neckarzuflüsse wurden die Scheitel bereits erreicht, dort kam es zu zwei- bis fünfjährlichen Ereignissen", so ein Hydrologe der Hochwasservorhersagezentrale am Montagmorgen. An der Rems sei es in der Nacht zu einem etwa zehnjährlichen Hochwasser gekommen, dort sinke der Pegel aber bereits deutlich. An der Jagst stagniere der Pegel aktuell.

Nach Informationen des Hochwasserbüros Heidelberg hatte der Neckar in Mannheim am Dienstagmorgen einen Stand von 5,31 Metern, erwartet werden etwa 5,50 Meter bis zum Dienstagvormittag. Der Rheinpegel lag am Dienstagmorgen bei 4,71 Metern und soll auf etwa 5,40 Meter ansteigen.

In Heidelberg beträgt der Pegelstand nach Informationen des Hochwasserbüros derzeit rund 3,58 Meter. Seit Dienstagmorgen sinkt der Wasserpegel langsam ab. Am Nachmittag könnte der Hochwasserpegel von 3, 45 Metern unterschritten werden, sagte ein Sprecher der Schleuse Heidelberg auf Nachfrage. 

Im Januar 2018 hatte es in der Region Überschwemmungen durch Starkregen gegeben. Teilweise waren Regenrückhaltebecken an ihre Kapazitätsgrenzen gekommen.

Zum Thema