Metropolregion

Südhessen

Rund 100 Wildschweine bei Drückjagd erlegt

Lampertheim/Viernheim.Rund 100 Wildschweine und Rehe haben Jäger am Samstag bei einer so genannten Drückjagd im Wald zwischen Viernheim und Lampertheim (Kreis Bergstraße) erlegt. Für die achtstündige Jagd unter der Federführung des Forstamtes Lampertheim war aus Sicherheitsgründen die Landesstraße 3111 zwischen Viernheim und Lampertheim-Hüttenfeld gesperrt worden. Mit der Jagd will das Forstamt vor allem die Wildunfallzahlen auf der viel befahrenen Straße senken. Es hat hier bereits mehrere tödliche Unfälle im Zusammenhang mit Wildwechsel gegeben. Nach der sechsten Jagd verweist das Forstamt auf tatsächlich sinkende Unfallzahlen – von 38 im Jahr 2018 auf 25 im vergangenen Jahr. Rund 30 Tierschützer begleiteten die Jagd mit Protesten und einer stillen Mahnwache.

Zum Thema